Segelfliegen als Leistungssport

Jugendvergleichsfliegen

Vergleichfliegen2014Für Jugendliche beginnt das schon in der Ausbildung oder kurz nach dem Erhalt der Pilotenlizenz: Beim Jugendvergleichsfliegen treten die einzelnen Vereine der Bezirke gegeneinander an. Sieger ist, wer am saubersten eine Platzrunde fliegt, und die gestellten Aufgaben erfüllt. Unsere Jugendgruppe ist hier regelmäßig bis auf Landesebene (Hessen) vertreten. Im Jahr 2017 erreichte Christopher Hartmann aus der Jugendgruppe Platz 7. beim Bundesentscheid. Weitere Informationen zum Vergleichsfliegen befindet sich im Regelwerk Jugendvergleichsfliegen.

 

 


Streckensegelflug

BetzWahligLS3 1000Der Streckensegelflug ist die wohl am häufigsten anzutreffende Art des Fliegens neben der reinen "Spaßfliegerei".  Wie bei anderen Sportarten gibt es auch beim Segelfliegen Wettkämpfe und Meisterschaften. Ziel des Streckensegelfluges ist es eine vorgegebene Aufgabe um einen, oder mehrere Wendepunkten in möglichst kurzer Zeit zu umrunden. Dabei erfolgt die Dokumentation der Flugstrecke durch GPS-basierte Aufzeichnungen. Um Gleichheit zu gewähren, gibt es verschiedene Wettbewerbsklassen, bzw. die Flugzeuge werden mit einem so genannten Index bewertet, um sie vergleichbar zu machen. Im Segelfliegen unterscheiden wir zwischen den dezentralen Meisterschaften und zentrale Meisterschaften auf Landes-, Bundes und sogar weltweiter Ebene.

 

 

 

a) Dezentrale Meisterschaften: OLC / DMSt

Online Contest (OLC) und DMSt sind dezentrale Breitensportwettbewerbe, welche während der Flugsaison über das Internet ausgetragen werden. Sieger in den einzelnen Kategorien ist derjenige, welcher die meisten Punkte erflogen hat. Die OLC-League dagegen ist ein Mannschaftswettbewerb für Vereine, deren Piloten am OLC teilnehmen. Beginn ist am dritten Aprilwochenende, es werden 19 Runden geflogen. Die Vereinswertung kann sich also währende der ganzen Saison verändern.

GruppenfotoOLC

Aktuelles:

Bensheimer fliegen wieder 2018 in 2. Liga: Den Bensheimer Segelfliegern gelang nach einer spannenden, abwechslungsreichen Saison die sofortige Rückkehr in die 2. Bundesliga, in die sie 2015 erstmals überraschend aufgestiegen waren, aber nach nur einem Jahr gleich wieder ohne Fortune im dramatischen Abstiegskampf verlassen mussten.

Die Segelflugbundesliga ist ein Vereins-Wettbewerb im Streckensegelflug, der ähnlich dem der Fußball-Liga strukturiert ist

Eine Übersicht aller gemeldeten Flüge der Segelfuggruppe Bensheim e. V. befinden sich im Online Contest (OLC) und/oder SkyLine.

 

 

b) Zentrale Meisterschaften: Wettbewerbe

WettbewerbBeim Wettbewerbsfliegen wird jedoch die zu fliegende Strecke (meist Drei- oder Vierecke) vom Veranstalter oder Wettbewerbsleitung vorgegeben. Diese ist in möglichst kurzer Zeit zu fliegen, also je schneller desto besser. Hierbei spielen das Vorgehen und die Taktik eine entscheidende Rolle über Erfolg oder Misserfolg. Eine Strecke von etwa 500 Kilometer Luftlinie und mehr nur mit Sonnenkraft und ohne Motor sind dabei keine Seltenheit.

Geflogen wird je nach Art des Flugzeuges in verschiedenen Wettbewerbsklassen: der Club-, Standard-, FAI 15m (Rennklasse), FAI 18m Klasse, der Doppelsitzer Klasse, sowie in der Offenen Klasse, welche als Königsklasse gilt. Für jede Wettbewerbsklasse werden individuelle Tagesaufgaben herausgegeben, die von den Piloten bewältigt werden müssen. Nach Vollendung der gestellten Aufgabe wird der Flug von der Wettbewerbsleitung ausgewertet und entsprechend der erreichten Schnittgeschwindigkeit für den jeweiligen Tag mit Punkten beurteilt. Am Ende stellt der Pilot, der die meisten Punkte erzielen konnte den Gewinner des Wettbewerbes.

Das Abschneiden bei einem solchen Wettbewerb ist entscheidend für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft aber auch über die Mitgliedschaft in der Segelflug Nationalmannschaft. Alle zwei Jahre finden Europa- und Weltmeisterschaften im Wechsel statt.

Mit einem zweiten Platz bei den Qualifikationsmeisterschaften in Lachen-Speyerdorf/Rheinland-Pfalz konnte sich Uwe Wahlig die Teilnahmeberechtigung im Jahr 2017 für die Deutsche Meisterschaft der Clubklasse sichern, Felix Maier qualifizierte sich in Landau ebenfalls für die Deutsche Meisterschaft.