Vereinsleben

Wir freuen uns, dass Sie sich für Fliegen im Verein interessieren. Die Segelfluggruppe Bensheim e. V. zählt derzeit mehr als 190 Vereinsmitglieder, davon sind knapp 100 aktiv. Unter den Mitgliedern sind alle Alters- und Berufsgruppen vertreten. Eine Besonderheit ist der hohe Frauen- und Jugendanteil. Leistungstragende in der Jugendgruppe sind hauptsächlich Frauen.

Wir betreiben unseren Sport auf dem Segelfluggelände in Bensheim an der Bergstraße. Der Flugplatz bietet neben dem Vereinsheim mit einer wunderschönen Aussichtsterrasse eine komplette Infrastruktur, bestehend aus 2 Flugzeughallen, zwei Werkstätten, sowie Unterstellmöglichkeiten für Segelflugzeuganhänger.

 

Besonderheiten unseres Sportes:


Fliegerlager2014Segelfliegen ist Team- bzw. Mannschaftssport. Nur als Team können wir das Hobby betreiben und die Faszination des Fliegens erleben. Vom Aufbau und Check der Flugzeuge bis zur Durchführung des Flugbetriebs geht es nur gemeinsam, denn zu einem Flugbetrieb sind erforderlich: Flugleiteiter/in, Startwindenfahrer/in, Fluglehrer/in und Bodencrew.
Segelfliegen erfordert ein hohes Maß an Verantwortung für das eigene Leben und das Leben der anderen: Verantwortungsbewusstsein lernen junge Flugschülerinnen und Flugschüler schon im Anfangsstadium ihrer Ausbildung. Bereits mit 14 Jahre dürfen sie mit der Ausbildung beginnen. Das ist ein großer Vertrauensvorschuss. Höhepunkt ist der erste Alleinflug. Hierzu muss die Ausbildung so fortgeschritten sein, dass auch kritische Gefahrensituationen, etwa ein Seilriss beim Windenstart, sicher  beherrscht werden.
Unser Sportangebot steht unter einem hohen Konkurrenzdruck, da Segelfliegen nur zeitintensiv betrieben werden kann. Für einen zehnminütigen Ausbildungsflug kann die Mithilfe an einen ganzen Flugbetriebstag erforderlich sein.

 

 

Fliegen im Verein: gesellig - günstig - genial

 

a) tragbare Kosten


CarolineDie Fliegerei ist für jeden offen, unabhängig der Herkunft. Für Jugendliche haben wir eine reduzierte Gebührenordnung. Da wir keine kommerzielle Flugschule sind ist auch Fliegen für Erwachsene nicht teurer als Reiten, Tennis oder Badminton. Je nach Ausbildungsstand steht ein vielfältiger Flugzeugpark zur Verfügung, vom Oldtimer bis zum Hochleistungssegler und Motorsegler. Der Verein unterstützt finanziell die Teilnahme an Wettbewerben und Meisterschaften sowie die Wahrnehmung von Fort- und Ausbildungsangeboten.

 

 

 

 

b) Internsive fachliche Ausbildung


Winde300Während der Saison: Parallel zum Flugbetrieb bilden wir Startwindenfahrer/innen aus. Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 100 selbständig durchgeführte Starts unter Aufsicht des Ausbilders. Bereits im Alter von 16 Jahre nach erfolgreicher Prüfung darf der Windenfahrerschein erworben werden. Der Windenfahrer ist berechtigt eigenständig Segelflugzeuge mit der Seilwinde in die Luft zu befördern.     
Außerhalb der Flugsaison: Zur Prüfungsvorbereitung werden die theoretischen Kenntnisse unseren Flugschülern in der kalten Jahreszeit von erfahrenen Fluglehrern (Vereinsmitglieder) ehrenamtlich vermittelt, u. a. die Fächer wie Flugzeug- und Wetterkunde, Luftrecht, Aerodynamik, Kommuniktation und menschliches Leistungsvermögen.

 

 

 

 

 

Werkstatt klIn der Winterzeit finden des Weiteren unsere jährlichen Werkstattarbeiten statt. Die Segelflugzeuge werden poliert, repariert und gewartet. Von erfahrenen Werkstattleitern (Vereinsmitgliedern) werden unsere Mitglieder in den Bereich der Werkstatt eingeführt. Die Werkstatt am Flugplatz entwickelt sich für viele als ein Ort des kreativen Wirkens und der Möglichkeit besondere individuelle Fähigkeiten zu entdecken. Durch eine entsprechende zertifizierte Ausbildung, beispielsweise zum Zellenwart (technisches Personal) wird diese Fähigkeit weiter gefördert. Diese Zusatzqualifikation befähigt kleinere Reparaturen an Flugzeugen selbständig durchzuführen.

 

 

 

 

 

c) Sozialkompetenz


Sprungkrus2 300Jedes Jahr in den Sommerferien bieten wir ein vierzehntägiges Fliegercamp an. Hier haben unsere Piloten die Möglichkeit jeden Tag zu fliegen, Erfahrung zu sammeln, fremde Flugplätze kennenzulernen und neue Kontakte zu Pilotinnen und Piloten in den anderen Vereinen zu knüpfen. Das Fliegercamp ist gemeinschaftsfördernd und schafft auch Begegnungen zwischen jüngeren und älteren Vereinsmitgliedern.
Das generationsübergreifende Zusammenspiel ist des Weiteren erforderlich beim jährlich stattfindenden Flugtag (Tag der offenen Tür), der Werkstattarbeiten im Winter und der Durchführung des Flugbetriebs während der Saison. Der Zusammenhalt zwischen Jung & Alt hält unseren Verein lebendig und sorgt für eine abwechslungsreiche Vereinskultur.
Den Saisonabschluss bildet unser Jahresfest (Abfliegeabend), der federführend von der Jugendgruppe ausgerichtet wird. Dabei kommen die vielfältigen Talente der Jugendlichen zum Vorschein, angefangen von der Organisation der Bewirtung über Gestaltung von Musik- und Theatervorführungen, multimedialer Darbietungen bis hin zum Design von Raumdekoration, Einladungskarten und Plakaten.

 

 

d) Strecken- und Teamflugausbildung


Ausbildung 300Nach Vollendung der Segelflugausbildung ist der Verein besonders gefordert, junge und motivierte Piloten weiter einzubinden. Das ist keine leichte Aufgabe! Junge Piloten suchen die Herausforderung, den besonderen Kick, wollen sich gegenseitig messen und vergleichen. Erstmals mit Erhalt der Segelfluglizenz dürfen sie selbstverantwortlich Streckenflüge, die durchaus mehrere hundert Kilometer betragen können, durchführen. Eine Sonderform des Streckenfliegens ist der Wettkampf im direkten Vergleich mit anderen Piloten auf Landes- und Bundesebene.
Dem Spagat zwischen Selbstüberschätzung und Sicherheit im Segelflug bei Jugendlichen gilt es gerecht zu werden. Vor Beginn der diesjährigen Saison haben wir erstmals aufgrund vieler junger Scheininhaber ein Streckenflugseminar angeboten. Verteilt auf sechs Wochenenden haben erfahrene Piloten ihr Wissen weitergegeben, u. a. sicherheitsrelevante Aspekte diskutiert und über Taktik-  und Wettbewerbsstrategien berichtet.
Eine selbst noch junge aber trotzdem schon erfahrene Wettbewerbspilotin aus der Jugendgruppe lässt sich zur Trainerin ausbilden. Sie wird zusammen mit erfahrenen Piloten/innen junge Scheininhaber/innen an die praktische Strecken- und Wettbewerbsfliegerei heranführen. In kleinen Teams wird eine Strecke geflogen, wobei die Trainerin (Mentorin) Kurs und Taktik vorgibt. Nach geflogener Strecke werden die Flüge am Abend in geselliger Runde diskutiert und ausgewertet. Eine zielorientierte Betreuung des Einzelnen ist u. a. erfolgsversprechend für Sicherheit, Weiterkommen und Bindung am Vereinsgeschehen.

 

Kontakt

1. Vorsitzender:

AndreKeller

Andre Keller
Nachricht schreiben

Telefon:
0170 29 50 900 (unter der Woche)
06251 / 72 41 1 (Wochenende)


Infos


FB FindUsonFacebook online 144 de DE


Downloads