DuoDiskus500

Hersteller Schempp – Hirth Flugzeugbau  GmbH Kirchheim/Teck
Erstflug 1993, produzierte Stückzahl: > 478
Bauweise Glasfaserverstärkter Kunststoff, Kohlefaserverstärkter Kunststoff
Baujahr 1996
Besatzung 2
Rumpflänge 8,62 m
Spannweite 20 m
Flügelstreckung 24,4
Leergewicht 420 kg
Max. Abfluggewicht 700 kg
Wasserballast 130 l
Gleitzahl 43
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Mindestgeschwindigkeit 70 km/h
Ausstattung Einziehfahrwerk
Kollisionswarnsystem FLARM
GPS-basierter Navigationscomputer (LX Mini Map Pro)
Einsatz Doppelsitziges Hochleistungsflugzeug besonders für Streckenflug und Wettbewerb, Gastflüge

ASK 21

Hersteller Alexander Schleicher GmbH / Poppenhausen (Röhn)
Erstflug 1979
Bauweise Glasfaserverstärkter Kunststoff
Baujahr 1995
Besatzung 2
Länge 8,35 m
Spannweite 17 m
Flügelstreckung 16,1
Leergewicht 300 kg
Max. Abfluggewicht 600 kg
Gleitzahl 34
Höchstgeschwindigkeit 280 km/h
Mindestgeschwindigkeit 65 km/h
Besonderheit Kollisions-Warn-System FLARM
für Kunstflug zugelassen (G-Messer)
Einsatz Doppelsitziges Schulungsflugzeug
hauptsächlich zur Ausbildung von Anfänger bis zum Alleinflug
Kunstflug und Gastflug

G 103

Hersteller Burkhart Grob Flugzeugbau (Mattsies) Mindelheim
Erstflug 1976
Bauweise Glasfaserverstärkter Kunstsotff
Baujahr 1980
Besatzung 2
Länge 8,18 m
Spannweite 18 m
Flügelstreckung 16,1
Leergewicht 370 kg
Max. Abfluggewicht 600 kg
Gleitzahl 38
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h
Mindestgeschwindigkeit 65 km/h
Besonderheit Kollisions-Warnsystem FLARM
großzügiges Platzangebot für Pilot und Copilot
Einsatz Doppelsitziges Leistungssegelflugzeug für die Ausbildung im Streckenflug, Gastflüge

Ventus2 S1

Hersteller Schempp-Hirt / Kirchheim-Teck
Erstflug 1993
Bauweise KFK, GFK, Aramid
Baujahr 2001
Besatzung 1
Rumpflänge 6,35 m
Spannweite 15 m
Flügelstreckung 23,3
Leergewicht 240 kg
Max. Abfluggewicht 525 kg
Wasserballast 200 l
Gleitzahl 46
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Geringstes Sinken ca. 0,51 m/s
Besonderheit Kollisions-Warn-System FLARM
GPS-basierter Navigationscomputer
Wölbklappen (Änderung des Flügelprofils während d. Fluges)
Winglets (nach oben gebogene Flügelenden)
Einsatz Hochleistungssegelflieger der Rennklasse
Streckenflug und Wettbewerb

 LS3 HG

Hersteller Rollanden Schneider Flugzeugbau GmbH / Egelsbach
Erstflug 1976
Bauweise Glasfaserverstärkter Kunststoff
Baujahr 1977
Besatzung 1
Rumpflänge 6,86
Spannweite 15 m
Flügelstreckung 21,43
Leergewicht 270 kg
Max. Abfluggewicht 470 kg
Gleitzahl 41
Höchstgeschwindigkeit 270 km/h
Wasserballst 150 kg
Besonderheit durchgehende Wölbklappen (erlauben Profilveränderungen während des Fluges, die gleichzeitig als Querruder über die ganze Spannweite wirken
Kollisions-Warn-System FLARM
GPS-basierendem Navigations-Computer (LX-Mini-Map)
Einsatz Leistungssegelflugzeug der Rennklasse (Wölbklappen)
Einsitzer für Streckenflug und Wettbewerb

LS4 EA

Hersteller Rolladen Schneider Flugzeugbau GmbH / Egelsbach
Erstflug 1980, produzierte Stückzahl: > 1.000
Bauweise Glasfaserverstärkter Kunststoff
Baujahr 1989
Besatzung 1
Rumpflänge 6,8 m
Spannweite 15 m
Flügelstreckung 21,4
Leergewicht 246 kg
Max. Abfluggewicht 525 kg
Wasserballast 130 l
Gleitzahl 40
Höchstgeschwindigkeit 280 km/h
Mindestgeschwindigkeit 68 km/h
Ausstattung Kollisionswarnsystem FLARM
GPS-basierendem Navigationscomputer (LX Mini Map Pro)
Einsatz Standard- bzw. Clubklasse-Segelflugzeug
Leistungsstarker Einsitzer für Streckenflug und insbesondere Wettbewerb
In der Ausbildung für fortgeschrittene Schüler nach dem erfolgreichen Alleinflug für längere Thermik- und erste Streckenflüge

RC

Hersteller Rolladen Schneider Flugzeugbau GmbH / Egelsbach
Erstflug 1980, produzierte Stückzahl: > 1.000
Bauweise Glasfaserverstärkter Kunststoff
Baujahr 1989
Besatzung 1
Rumpflänge 6,8 m
Spannweite 15 m
Flügelstreckung 21,4
Leergewicht 235 kg
Max. Abfluggewicht 475 kg
Wasserballast 130 l
Gleitzahl 40
Höchstgeschwindigkeit 280 km/h
Mindestgeschwindigkeit 68 km/h
Ausstattung Kollisionswarnsystem FLARM
GPS-basierendem Navigationscomputer (Albatros)
Einsatz Standard- bzw. Clubklasse-Segelflugzeug
Leistungsstarker Einsitzer für Streckenflug und insbesondere Wettbewerb
In der Ausbildung für fortgeschrittene Schüler nach dem erfolgreichen Alleinflug für längere Thermik- und erste Streckenflüge

 Ka 8

Hersteller Alexander Schleicher GmbH / Poppenhausen (Röhn)
Erstflug 1958; Stüchzahl 1180
Bauweise Holz- Strahlrohrrumpf
Baujahr 1961
Besatzung  1
Länge 7 m
Spannweite 15 m
Flügelstreckung 15,9
Leergewicht 190 kg
Max. Abfluggewicht 310 kg
Gleitzahl 25 (geschlossene Haube)
Höchstgeschwindigkeit 190 km/h
Mindestgeschwindigkeit 55 km/h
Besonderheit - Kollisions-Warn-System FLARM
- Cabrio-Haube (offen)
Einsatz - Ausbildung (nach dem ersten Alleinflug- Ziellandewettbewerb
- Lustflüge: echtes Cabrio-feeling