Erstellt am /von Ulrike Pawel/ in VEREINSLEBEN

Hauptversammlung: neuer Kassenwart gewählt

Kassenwart Oliver Pawel konnte einen gesunden Kontostand präsentieren. Kassenprüfer Stefan Zirngibl und Lukas Etz bescheinigten eine nachvollziehbare, gut dokumentierte Kassenführung und empfahlen die Entlastung des Vorstandes.

Nach der einstimmigen Entlastung gab Kassenwart Pawel seinen schon länger angekündigten Rücktritt bekannt. Der ehemalige Segelflugreferent Peter Simon wurde als neuer Kassenwart gewählt. Als neuer Segelflugreferent konnte sich Felix Maier in einer Abstimmung durchsetzen. Der restliche Vorstand wurde bestätigt und bleibt bis zum Ende der regulären Amtszeit 2019 unverändert.

Doch zunächst bedankte sich der erste Vorsitzende André Keller bei den zahlreich anwesenden Mitgliedern für ein sportlich und gesellschaftlich erfolgreiches Jahr 2017. Die Mitgliederzahlen bewegen sich auf einem konstant hohen Niveau, mit einem erfreulich hohen weiblichen Anteil. Die Herausforderungen für 2018 seien die Einführung und Etablierung der neuen Vereinssoftware. Die Vorbereitungen für den Bensheimer Flugtag mit der Ju52 seien im vollen Gange, die Buchungslage für die JU-52 sei erfreulich.

Die Jugendgruppe freute sich über eine finanzielle Förderung des Landes Hessen, die Dank der Unterstützung durch Landtagsabgeordnete Birgit Heitland zustande kam. Der Betrag werde dazu eingesetzt, junge Streckenflugpiloten finanziell zu unterstützen.

Die Aktivitäten der großen Jugendgruppe gilt nicht nur dem Fliegen. Im März zeigten die jungen Leute bei der Aktion „Sauberhaftes Bensheim“ und der Tagesraumrenovierung tatkräftigen Einsatz. Aktuell organisierten sie ein erfolgreiches Oster-Trainingslager, bei dem auch das gesellige Beisammensein nicht zu kurz kam. Der Ausblick galt dem Fliegerlager im Sommer mit einem Gastverein aus Grevenbroich-Neuss.

Über Nachwuchssorgen kann der Verein nicht klagen: 34 Schülerinnen und Schüler, quer durch alle Altersschichten, befanden sich 2017 in Ausbildung zum Segelflug- oder Motorsegelpiloten. Fünf Kandidaten schlossen mit einer erfolgreichen Luftfahrerscheinprüfung ab. Schon vor Beginn der Saison starteten sechs neue Aspiranten in das Abenteuer Segelfliegen, zunächst mit der Theorie. Außerdem beginnen vier Scheininhaber ihre Ausbildung zum Segelkunstflugpiloten in Bensheim. Vierzehn ehrenamtliche Fluglehrer stehen dafür zur Verfügung.

Da bleiben sportliche Erfolge nicht aus, wie die verschiedenen Meisterschaftstitel im vergangenen Jahr zeigten. Der Verbleib in der 2. Bundesliga ist nur eine sportliche Herausforderung für die Segelflieger neben den verschiedenen nationalen und internationalen Wettbewerben. Der Streckenflugstammtisch sei ein Teil des Konzeptes, junge Scheininhaber an das Leistungsfliegen heranzuführen, so der noch amtierende Segelflugreferent Peter Simon.

Während der vergangenen Wintermonate waren die Segelflieger mehr am Boden als in der Luft aktiv: Dank umfangreicher Eigenleistung erstrahlt die Vereinsküche nach ihrer Grundsanierung nun in neuem Glanz und entspricht den heutigen Anforderungen.

„Auch in der Werkstatt wurde wieder viel geschafft“ resümierte Werkstattleiter Hermann Landgraf zufrieden: Das ASK21-Team um Andreas Boml habe das Schulungsflugzeug einer arbeitsintensiven 3000-Stunden-Kontrolle unterzogen. Daneben liefen die üblichen Instandhaltungs- und Reparaturarbeiten an Flug- und Fahrzeugen. Lediglich für die umfangreiche Neulackierung des Doppelsitzers Twin-Astir habe man die technischen Voraussetzungen nicht und musste diese Arbeit daher extern vergeben.

Zum Abschluss überreichte Vorsitzender Keller Oliver Pawel für seine Leistungen, darunter neun Jahre Vorstandsarbeit, die silberne Ehrennadel. Den altgedienten Mitgliedern Horst Gaber und Werner Happel verlieh Keller für ihre jahrzehntelangen Verdienste die Ehrenmitgliedschaft.