Werkstatt Ka-8 Schleifarbeiten
Erstellt am /von Ulrike Pawel/ in VEREINSLEBEN

Winterzeit am Segelflugplatz

„Ich dachte, im Winter läuft nichts am Flugplatz!“, erwähnte ein neues Vereinsmitglied. Ein Irrtum. Während kalter Wind in den vergangenen Wochen den Schnee-Regen über die Landebahn peitschte, herrschte in der warmen Segelflug-Werkstatt emsiges Treiben.

Dicht an dicht stehen die Flugzeugrümpfe und -flächen, dazwischen wuseln Werkstattleiter, Piloten und solche, die es werden wollen, umher. Hier wird der Lack um eine Schadstelle sorgfältig weggeschliffen, dort ein Loch in der Bespannung des Oldtimers geflickt und da liegen die ausgebauten Fahrt- und Höhenmesser versandfertig bereit, selbstverständlich ordnungsgemäß beschriftet. Sie werden zur Überprüfung zum Hersteller geschickt.

Werkstatt Axel AllgaierFür die Flugschüler ist jetzt die beste Gelegenheit, tiefere Einblicke in die Technik zu bekommen. „Durch die Wartungsarbeiten werden Bereiche zugänglich, die sonst verbaut sind, wie hier diese Druckschläuche“, so Fluglehrer Axel Allgaier.

Aufmerksam schauen die jungen Leute den Erfahrenen bei der Arbeit zu und dürfen unter Aufsicht auch selbst Hand anlegen: Sei es beim schweißtreibenden Polieren der Oberflächen oder beispielsweise beim kniffeligen Einziehen des neuen Kupplungs-Seilzuges. Langeweile? „Nö, gar nicht. Gemeinsam haben wir hier viel Spaß und die Arbeiten sind abwechslungsreich, “ antwortet Flugschülerin Ina Duwanoff. Schleifhexe, Zahnarztbohrer, Spannlack, Epoxidharz – der richtige Umgang mit teils ungewohnten Werkzeugen und Chemikalien will geübt sein.

Werkstatt HermannFür Themen wie „Luftrecht“, „Navigation“ oder „Meteorologie“ geht es mit den ehrenamtlichen Fluglehrern zurück in den Schulungsraum. Schließlich sollen später nicht nur die Flugzeuge in der Frühlingssonne glänzend dastehen…