Erstellt am / von Ulrike Pawel / in GESCHICHTE, VEREINSLEBEN

90. Geburtstag des Ehrenvorsitzenden Wolfgang Franke

In aller Bescheidenheit und Diskretion beging Wolfgang Franke Ende Januar seinen 90. Geburtstag im Kreise seiner Familie. Im Namen der Segelfluggruppe Bensheim überbrachte eine kleine Delegation Glückwünsche und überreichte als Präsent einen persönlichen Bildkalender des Vereins.

Wolfgang Franke ist seit 1965 Mitglied. Er war über 20 Jahre (1971-1991) 1. Vorsitzender der Segelfluggruppe Bensheim und prägte den Verein in dieser Zeit maßgeblich. Kaum war er im Amt, brannte das Vereinsheim 1972 komplett ab. Mit Weitblick und kaufmännischem Geschick verhandelte Franke mit den Behörden und organisierte den Neubau. Darüber hinaus nutzte er sein unternehmerisches Wissen, um in dem wachsenden Verein sinnvolle administrative Strukturen aufzubauen. Beides, sowohl das Vereinsheim als auch die Vereinsorganisation, wurden im Laufe der Zeit zwar immer mal wieder partiell renoviert, bilden aber in ihrer Grundfassung nach wie vor die Basis des Vereinslebens innerhalb der Segelfluggruppe.

Aufgrund seiner richtungsweisenden Verdienste wurde Franke zum Ehrenmitglied und schließlich zum Ehrenvorsitzenden der Segelfluggruppe Bensheim ernannt.  Und er ist ein sehr aktiver Ehrenvorsitzender. Seine Devise könnte lauten: „Es ist mir eine Ehre, den Verein voranzubringen.“.

So unterstützt er den Verein unermüdlich in vielfältiger, oft unauffälliger Weise: Er kümmert sich um komplexe Themen wie Finanzen, ist sich aber auch nicht zu schade für praktische Tätigkeiten wie Rasenmähen oder das Reparieren verstopfter Toiletten.
Legendär ist sein Ruf bei den Kassenwarten des Vereins zum Thema „Jahresabschluss“: Geht das komplizierte Zahlenwerk nicht auf, geht er akribisch alle Konten nebst Berechnungstabellen durch und sucht solange den Fehler, bis alles wieder auf den Cent genau passt.

Auch wenn er in letzter Zeit aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr so oft persönlich bei Veranstaltungen zugegen sein kann, nimmt er dank moderner Medien nach wie vor lebhaften Anteil am Vereinsleben. Jeder Bericht auf der Homepage wird mit Interesse gelesen, jedes Protokoll genau studiert. Und wenn er einen Rat oder eine Anregung hat, ist eine entsprechende E-Mail schnell getippt und verschickt. Einen Rat aus einem reichen Erfahrungs- und Wissensschatz, der nach wie vor geschätzt wird.
Will man irgendetwas über Genehmigungsverfahren der letzten 40 Jahre wissen, kann ein Anruf bei Wolfgang einem viel Sucharbeit im Aktenarchiv ersparen.

Modern ausgedrückt: Wolfgangs „Software“ ist immer noch hellwach und topaktuell, auch wenn die 90 Jahre an der „Hardware“ nicht ganz spurlos vorübergegangen sind. Oder um den Jubilar zu zitieren: „Bei einem 90-Jahre alten Auto erwartet man ja auch nicht, dass die Original-Bremsen, Kupplung, Hebel usw. alle noch perfekt funktionieren. Nur im Gegensatz zu einem Auto werde ich mir keine neuen Ersatzteile mehr einbauen lassen, sondern arrangiere mich mit dem alten Zeug, so gut es halt geht.“

Wir gratulieren Wolfgang Franke ganz herzlich und wünschen weiterhin alles Gute.