Erstellt am / von Ulrike Pawel / in VEREINSLEBEN

Duster® – das neue Werkstattsimulationsprogramm

Wer kennt das nicht: Ohne ständiges Training schleichen sich schnell Unsicherheiten und Fehler ein. Mangelnde Übung – ein heikles Thema in der Fliegerei. Abhilfe schaffen Simulatoren oder Programme, beispielsweise „Condor“, ein unter Segelfliegern beliebtes Simulatorprogramm.

Aber wie sieht es mit der Werkstattarbeit aus: Seit dem Corona-Winter sind viele Vereinswerkstätten komplett gesperrt, nur einige wenige Werkstattleiter konnten phasenweise unaufschiebbare Wartungen erledigen. Doch für die breite Masse der Piloten gab bzw. gibt es aktuell keine Möglichkeiten, ihre Werkstattfähigkeiten zu trainieren.

Für solche Fälle gibt es jetzt Duster® – das Werkstattsimulationsprogramm und jetzt ganz neu: Duster® plus, und Duster® plus plus das passende Zubehör für den richtigen Flugplatz-Werkstattflair.

Das Werkstattsimulationsprogramm Duster® verfügt über verschiedene Leistungsstufen:

Stufe 1:

Bei dem sogenannten PP-Programm stehen die richtige und gleichmäßige Führung der Putz- und Polierlappen im Vordergrund. Besonders Flugschüler und Anfänger fühlen sich angesprochen. Bei mehrfachen Wiederholungen ist ein ordentlicher Muskelkater garantiert. Gleichzeitig wird die Muskulatur für das Aufrüsten eines Doppelsitzers gut trainiert.

Nach fünf kompletten, fehlerfreien Durchläufen erreicht man Stufe 2.

Stufe 2:

Für fortgeschrittene Piloten werden die auch die Aufgaben anspruchsvoller. Beispielsweise Kupplung ausbauen, Schraube im hinteren Rumpf sichern. Vergisst man wichtige Arbeitsschritte zu kontrollieren, werden Ausführungsanweisungen ignoriert oder die Arbeit zu lange für ein Schwätzchen unterbrochen, gibt es einen Rüffel. Bei mehr als drei Rüffel fällt man automatisch ein Level zurück, verbunden mit einem aufweckenden Peters Marsch “Ihr liebe Leut…”.

Hat man dagegen alle Aufgaben erfolgreich absolviert, winkt als besonderes Motivationsgimmik die Arbeitsanleitung für das aktuell sehr beliebte Feature “LS3-Winglets basteln leicht gemacht”.

 

 

Foto: Duster1-Winglet-Plan: Der Bauplan für LS3-Winglets – die fehlende Arbeitsanleitung kann man sich mit Hilfe von Duster® erarbeiten

Stufe 3:

Diese Stufe wurde extra für Werkstattleiter konzipiert. Neben der 3000 h-Kontrolle einer LS4 mit fesselnden L’Hotellier-Verschluß-Austausch gibt es als Alternative die Grundüberholung einer Ka8b, wenn es mal etwas länger dauern darf.
Das Programm wird unregelmäßig durch das Pop-up „Wo ist Was?“ unterbrochen. Dabei geht es darum, das von anderen Mitgliedern benutzte Werkzeug innerhalb eines kurzen Zeitfensters wiederzufinden. Der Suchbereich erweitert sich alle 2 Minuten sukzessiv um die Räume „Metallwerkstatt“, „Halle“, „Winde“ „Fußraum Lepo“, „zwischen dem Rudergestänge unter der wiedereingebauten Sitzschale“ usw. Erst wenn sämtliche Werkzeuge gefunden wurden, geht das Programm weiter.

Achtung, bei Unterbrechung der Arbeit bzw. wenn länger als 2 Minuten keine Eingabe erfolgt, verschwindet das gerade benötigte Werkzeug und es poppt automatisch das „Wo ist Was?“ (s.o.) auf.
Am Ende steht als besondere Herausforderungen die Bewältigung des großen Papierberges an: Alle zur Instandhaltung, Wartung, Kontrolle oder sonst wie benötigten, aktuell gültigen Formulare sind in der korrekten Reihenfolge fehlerfrei in Beamtendeutsch auszufüllen. Dabei sorgt ein spezieller Allgorithmus dafür, dass sich die aktuell gültigen Formulare und/oder die zugehörigen Vorschriften nach dem Zufallsprinzip ständig ändern.

Für das echte Flugplatz-Werkstattfeeling in heimischen Gefilden sorgt das Zubehörset Duster® plus.

 

 

Es enthält:

Gut abgehangene FFP3-Maske, als Sonderwunsch auch von verschiedenen Personen vorab benutzt

Handschuhe, wahlweise zu klein, zu groß oder defekt.

Schutzbrille mit Glitzereffekt und schicken Kratzmuster

Für Fortgeschritten empfehlen wir als Erweiterung das Zubehörset Duster® plus plus:

 

 

Raumduft „Werkstatt“: Eine Duftkomposition aus erfrischendem Styrol, blumiger Nitroverdünnung und einer dezenten Waschbenzinnote wecken Erinnerungen an Spannlack, geschliffenen Vorgelat (Schwabellack) und anderen Köstlichkeiten.
An der Variante „Metallwerkstatt“ mit einer eher herben Eisennote, flankiert von einem würzigen Bremsflüssigkeitduft und rassiger Ölnote wird noch gearbeitet.

Handschmierfix: Damit werden die Hände extra schwarz! Lang anhaftend, geht gut unter die Nägel und in jede Hautfalte, ist widerstandsfähig gegenüber sämtlicher handelsüblichen Seifenlösungen.

Original Werkstatt-Staub, extra fein, durchdringt auch die kleinste Poore, erste Abfüllung der SFG-Absauganlage (Achtung: Sonderedition „Erstabfüllung“ nur solange Vorrat reicht)

Erste Reaktionen auf das Duster® Werkstattsimulationsprogramm:

Werkstattleiter L: „Wie im richtigen Leben: Ständig war das Werkzeug weg oder poppte das ,Wo ist…’ auf.“

Flugschüler E: „Hätte nie gedacht, wie kompliziert es sein kann, einen Lappen auf einer Fläche vor- und zurückzubewegen. Wahnsinn.“

Pilot G: „Das ist der Hammer!“

Pilot X: „Tolles Programm für jemanden, der in der Werkstatt arbeitet. Aber ich arbeite gar nicht in der Werkstatt…“

Flugschüler Y: “Der Simulator funktioniert super. Aber wo trage ich dann meine Baustunden ein?”

Mit dem Simulationsprogramm Duster® und dem Zubehörset Duster® plus kann der werkstattfreie Sommer kommen.

Verkauf ab 01.04.2021 im einschlägigen Fachhandel.