Erstellt am /von Ulrike Pawel/ in EVENT, VEREINSLEBEN

Hauptversammlung: gute Stimmung kurz vor Saisonbeginn

Seit gut einem Jahr ist der neugewählte Vorstand der Segelfluggruppe Bensheim im Amt. „Ich habe den Eindruck, ihr habt damals eine gute Wahl getroffen,“ leitete der 1. Vorsitzende André Keller seine Rede ein.

Die gesunde Mischung aus jungen und erfahrenen, älteren Vorstandsmitgliedern habe sich bewährt. Es herrsche eine gute Stimmung im gesamten Verein. Er dankte ausführlich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit sowohl seinen Vorstandskollegen als auch den Vereinsmitgliedern für die aktive Unterstützung. 207 Mitglieder hat der Verein insgesamt, davon 106 Aktive. Seit kurzem gesellen sich sechs neue Gesichter dazu, die Keller bei dieser Gelegenheit vorstellte.

Ausbildung

Ausbildungsleiter Ronny Weber zählt aktuell 25 Segelflug-Schüler und 9 Motorsegelflug-Schüler unterschiedlichen Alters. „Das ist eine Anzahl auf die manche Flugschule stolz wäre. Wir managen das alles ehrenamtlich!“ Der Zulauf an neuen Flugschülern sei nach wie vor erfreulich.
Der Verein investierein die Ausbildung zweier neuer Fluglehrer, die in Kürze ihre engagierten Kollegen bei der Schulung verstärken werden.

Jugend

Jugendleiter Heiko Schmidt berichtet von regen Aktivitäten seiner 35-köpfigen Jugendgruppe: Neben gemeinsamen Bowling, Schnupperkurs im Gleitschirmfliegen, Müllsammelaktion drehten die Jugendlichen einen parodistischen Vereinswerbe-Videoclip, der innerhalb weniger Tage mehr als tausendmal angeklickt wurde. Der Regionalentscheid des Jugendvergleichsfliegens werde dieses Jahr in Bensheim stattfinden. Die Jugendgruppe werde nicht nur teilnehmen, sondern auch organisatorisch für die Veranstaltung zuständig sein. Zum Abschluss wies er auf das diesjährige Fliegerlager in Zell-Haidberg hin.

Sportlicher Bereich

Segelflugreferent Peter Simon gab einen kurzen Rückblick auf die sportlichen Erfolge und Teilnahmen an zentralen Wettbewerben (wir berichteten). Beim dezentralen Wettbewerb Online Contest (OLC) folgen 45 Bensheimer Piloten während 367 Flügen insgesamt 62.641 km weit. Das entspricht einer Strecke eineinhalb Mal um den Globus, ein neuer vereinsinterner Rekord.

Dem knappen Abstieg aus der Bundesliga soll dieses Jahr der Wiederaufstieg folgen. Zu diesem Zweck wollen sich die Segelflieger regelmäßig freitags zu einem Stammtisch treffen, um die Aktivitäten für das Wochenende gemeinsam zu planen. Auf diese Weise können Streckenfluganfänger von den Erfahrungen der „alten Hasen“ profitieren und einen leichteren Einstieg in das Leistungsfliegen finden.

Technicher Bereich

Werkstattleiter Hermann Landgraf äußerte sich zufrieden über die Wartungsarbeiten an den Segelflugzeugen. Der Zeitplan könne eingehalten werden. Er appellierte an die Mitglieder, zu Saisonbeginn besonders aufmerksam auch beim Rangieren der Flugzeuge zu sein, um ärgerliche Rollschäden zu vermeiden.

Finanzen

Kassierer Oliver Pawel präsentierte ein ausgeglichenes Kassenergebnis. Alle anfallenden Reparaturen an den Segelflug- bzw. Fahrzeugen konnten in Eigenleistungen gemeistert werden und ersparten so hohe Werkstattkosten.
Dagegen zeichnen sich für das laufende Jahr größere Ausgaben ab: Beispielsweise die gesetzlich vorgeschriebene Neuanschaffung der Funkgeräte. Für den Herbst sei die Neulackierung eines Doppelsitzers geplant. Mittelfristig müsse man bei den beiden Motorflugzeugen mit höheren Investitionssummen rechnen: Bei beiden seien in absehbarer Zeit mit einem Motoraustausch zu rechnen. Die Kassenprüfer bescheinigten eine einwandfreie Kassenführung. Die anschließende Entlastung des Vorstandes erfolgte ohne Gegenstimmen.

Damit steht einem guten Saisonbeginn in den kommenden Tagen nichts mehr im Wege – fehlt nur noch das passende Wetter.