Erstellt am /von Ulrike Pawel/ in JUGEND, WETTBEWERB

Hessenentscheid (JVF): Mit Spaß dabei!

Simon Hernig erreichte bei seiner ersten Teilnahme am Jugendvergleichsfliegen beim Hessenentscheid in Hirzenhain einen respektablen 17. Platz bei 30 Teilnehmern.

Während seine bewährte Mannschaft die Ka8 am Freitag Nachmittag zum Einsatzort Hirzenhain zogen, schwebte Pilot Hernig standesgemäß per Flugzeug ein – in Frankfurt aus Birmingham, von einer Klassenfahrt. Der Umstieg ins elterliche Taxi (mit frischer Wäsche und Zelt an Bord) klappte problemlos und so hatte er schon die ersten Einweisungsstarts absolviert, als seine Mannschaft bzw. Segelflugzeug endlich zum Flugplatz einbog. Hier gab es ein großes „Hallo“, da die südhessischen Kollegen aus Heppenheim und Vielbrunn ebenfalls schon eingetroffen waren.

Nach einer klaren, kalten Nacht im Zelt startet das bekannte Programm bei strahlendem Sonnenschein: Start, hochgezogene Fahrtkurve, Rollübung, Slip, Ziellandung. Hernig schlug sich tapfer und landete auf Platz 17. Vielbrunn freute sich über Platz 2, Platz 16 und 19, Heppenheim belegte Platz 10 und 25.

 

Aber bei allem sportlichen Ehrgeiz kam der Spaß nicht zu kurz. So kann man beispielsweise Segelflugzeuge zum Start schieben oder ziehen – oder beides gleichzeitig. Sozusagen ein Flugzeugschlepp mit 6 PS, in diesem Fall Pilotenstärken. Hat man ausreichend solcher PS zur Verfügung, kann auch mal schnell ein Flugzeug mit samt seinem Piloten von der Landebahn getragen werden. Ein offener Ka8-Anhänger wiederum eignet sich durchaus als Mannschaftstransporter, zumindest für kurze Strecken.

Wie groß jedoch der Spaß bei den Autofahrern war, die sich hinter der heimreisenden südhessischen Kolonne (bestehend aus drei Flugzeuganhängern, ein Wohnmobil, ein Wohnwagen und weiteren Fahrzeugen…) einreihen mussten, sei dahingestellt.

Auf dem Bundesentscheid in Paderborn wird Hessen übrigens von Daniel Bannert (AC Langenselbold), Simon Koch (FSC Mümlingstal; Vielbrunn) und Daniel Korell (FSV Schwalmstadt) vertreten sein.