Erstellt am /von Ulrike Pawel/ in FLUGBETRIEB

Flugtag: Start mit Hindernissen

Eigentlich sieht alles nach einem schönen Flugtag aus: Die Wetterprognosen sind optimistisch, die Flugzeuge rechtzeitig aufgebaut, Flugrouten und Wendepunkte im Navi programmiert, die Rückholer sind ausgeguckt. Gut, die Husky (Schleppmaschine) ist noch in der Flugzeugwerft zur Routinekontrolle. Kein Problem, dann gibt es heute mal einen sportlichen Windenstart für den geplanten Streckenflug.

Aber schon beim ersten Schulstart geht der Winde die Puste aus: technisches K.O, sie muss in die Werkstatt. Es wird eifrig telefoniert. Die Schleppmaschine der Heppenheimer Kollegen? – Nicht verfügbar. Schließlich kommt dankenswerter Weise aus Worms eine Robin DR 401. Sie zieht die Bensheimer Segelflieger einschließlich der zwei Schulungsmaschinen mit ihrem Dieselmotor doch noch in die Luft.

Die Flugschüler nutzen die Gelegenheit, die Seilkupplung einer Schleppmaschine mit Seilabwurf kennenzulernen. Anschließend folgen sie ihrer ASK21 und LS4 nach Heppenheim, um dort den Schulungsbetrieb an der Winde fortzusetzen.

Alle Flugzeuge und Piloten sind weg. Trotz schönster Wolken kehrt auf den Bensheimer Stadtwiesen Ruhe ein: Der Flugplatz-Falke vertreibt Krähen aus seinem Revier, zwei Gänse nutzen die Startbahn, Bachstelzen tippeln wippend über das leere Vorfeld.
Erst am späten Nachmittag kehren die Schüler und später auch alle Streckenflieger wohlbehalten zurück.

Und wer hätte es gedacht, sind die Bensheimer in der Landesliga auf Tabellenplatz 3 vorgerutscht. Dank des Tagessieges von Uwe Wahlig auf der Deutschen Meisterschaft in Zwickau und der guten Mittelfeldplatzierung von Karsten Piepenburg holt die SFG Bensheim auch in der Qualiliga auf: Platz 23.