Osterlager Regenbogen Auerbach-Schloss
Erstellt am /von Ulrike Pawel/ in FLUGBETRIEB, JUGEND

Ostertrainingscamp: Jubel, Trudel, Heiterkeit

Da kommt man an einem Ostersonntag auf den Flugplatz und findet eine ASK13, eine Ka6 BR und eine (rot-weiße) Ka 8 am Start?!

Des Rätsels Lösung: Der Luftsportverein Osthofen durfte aufgrund einer kurzfristigen amtlichen Anordnung nicht mehr an ihrem Heimatflugplatz Worms starten. Das geplante Schulungslager drohte ins Wasser zu fallen. Kurzerhand packten sie ihre sechs Flugzeuge zusammen, zogen über den Rhein ins benachbarte Hessen und baten hier um fliegerisches Asyl. Die Bensheimer Fliegerkollegen gewährten es ihnen gerne.

Blau, Warmluft, Abschirmung, schwache Thermik – kein Wetter für ambitionierte Streckenflieger und so konnte währende der Woche reiner Schulungsbetrieb stattfinden.

Problemlos integrierten sich die knapp zehn Flugschüler mit ihren drei Fluglehrer des LSV Osthofens in den Flugbetrieb. Geschult wurde sowohl in der Luft als auch am Boden.
Manchmal war etwas Geduld erforderlich, wenn beispielsweise beim Seileausfahren das Anfahren nicht so richtig klappen wollte oder ein Seil unterwegs verloren ging. Oder wenn der Seilwagen kurz vor einem Start doch noch zurück zur Winde fuhr – mit korrekten, maximalen 15 km/h…

Osterlager Flugbetrieb

Als die Radbremse bei der ASK21 nachgestellt wurde, konnten die Flugschüler den Ein- und Ausbau der hinteren Sitzschale ausgiebig üben: erster Wiedereinbau: eine Schraube fehlt; 2. Wiedereinbau: Wer hat die letzte Unterlegscheibe? 3. Wiedereinbau: Da ist der Gurt eingeklemmt… Aber schon zwei Stunden später war die ASK21 komplett gecheckt einsatzbereit.
Fast zeitgleich hatten Lukas Etz und Mattis Duwanoff den kleinen Peugeot repariert, in dem sie den Anlasser auswechselten. Damit stand er wieder als Rückholauto zur Verfügung.

Osterlager Flugbetrieb Reparatur

Ina Duwanoff und Jan Fröhlich nutzen das Lager für ihre Windenfahrerausbildung. Franziska Pawel legte ihre B-Prüfung unter den wachsamen Augen der Bensheimer Fluglehrer Axel Allgaier, Andreas Boml, Matthias Neubacher und Hans Rau ab.

Begehrliche Blicke ernteten die Pfälzer, als sie die Cabriohauben für ihre Ka6 und ihre ASK13 auspackten. Besonders das stromlose Intercom des Doppelsitzers erregte Aufmerksamkeit. Aber: „Die jubeln ja gar nicht richtig beim Cabrio-Windenstart wie wir!“ – Andere Länder, andere Sitten.

Osterlager Flugbetrieb Ka8

Die kleine Enttäuschung verflog schnell, als die Osthofener ihre ASK13 für Trudelübungen den Bensheimern unentgeltlich (!) zur Verfügung stellten. Im Gegensatz zur moderneren ASK21 kann die alte Dame sehr gut trudeln und lässt sich problemlos wieder in den Normalflugzustand zurückführen. Eine glückliche Fügung, dass Hans Rau sowohl in Hessen als auch im fremdländischen Rheinlandpfalz als Fluglehrer amtlich gemeldet ist. So konnten neun Bensheimer Schüler und Piloten diesen Flugzustand unter fachkundiger Anleitung eines (ursprünglich) schwäbischen Fluglehrers in einem pfälzischen Schulungsflugzeug am hessischen Himmel üben. Aller Bürokratie zum Trotz – ein gelungenes grenzüberschreitendes Schulungsprojekt.

Die hessisch-pfälzische Kooperation machte auch vor der Küche nicht halt und sorgte beim gemeinschaftlichen Frühstück/Abendessen für einen intensiven interkulturellen Austausch. Die Pfälzer lernten den hessischen Zaubertrank, das Stöffchen (Apfelwein), kennen und schätzen. Umgekehrt verteilten sie „Vitaminpillen“ in Form von frischem Obst am Start. Ob sich die gesunde Ernährung am Bensheimer Start zukünftig durchsetzten wird, bleibt abzuwarten…

Osterlager Terrasse

Rechtzeitig vor dem großen Kaltfronteinbruch brachten die Osthofener ihre Schätzchen aus Holz in Sicherheit zurück in den heimischen Hangar. Die wetterfesten „Plastikflieger“ folgten am nächsten Tag, als klar war, dass es am Wochenende keinen (Segelflug-)Start mehr geben würde. Den Regentag verbrachte man gemeinsam im Technikmuseum Speyer.

Für die Abschlussfeier am Samstag hatten sich die Bensheimer ein großes Lagerfeuer ausgedacht und ließen sich auch nicht durch den Regen abschrecken. Und spätestens nachdem bekannt wurde, dass in Worms ab sofort wieder Windenstarts möglich sein werden, lachte die Sonne in allen Herzen.

Osterlager Lagerfeuer

Spruch der Woche:

„Sie dürfen ihre Bahn 42 wieder benutzen.“ – „ Bahn 42? Der Kurs 420 Grad ist mir neu.“- “ Oh, dann war’s wohl die 24.“

Fotos: U. Pawel + P. Tecklenburg