Erstellt am /von Ulrike Pawel/ in EVENT, JUGEND, WETTBEWERB

Regionalentscheid Jugendvergleichsfliegen in Bensheim

Insgesamt 29 junge Piloten aus sieben südhessischen Vereinen kamen nach Bensheim angereist, um sich in ihren fliegerischen Fähigkeiten zu vergleichen. Dabei mussten exakte Flugmanöver sowie präzise Ziellandungen unter den kritischen Blicken einer Jury vorgeführt werden.

Felix Koch (FSC Mümlingtal) kassierte die wenigsten Fehlerpunkte und landete auf Platz 1, gefolgt von Daniel Bannert (AC Langenselbold) und Noah Netzer (AC Gelnhausen) auf Platz 3. Aus der Bensheimer Mannschaft konnte sich Thorben Triegel auf Platz 8 für die nächste Runde qualifizieren.

Bei wolkenlosem Himmel und Temperaturen von über 34º C dürfte dieses Vergleichsfliegen wohl als einer der heißesten Ausscheidungskämpfe in die Annalen eingehen – Mineralwasserverbrauch: 160 l! Trotzdem konnten alle drei Durchgänge an einem Tag geschafft werden. Die Organisatoren Jana Schmidt und Andreas Weskamp sorgten mit ihrem Team für einen reibungslosen Ablauf der insgesamt 110 Windenstarts und, zur kurzfristigen Erfrischung, für einen italienischen Eiswagen am Start.

Mindestvoraussetzung für die jungen Piloten ab 14 bis 25 Jahren ist der 3. Ausbildungsabschnitt (C-Prüfung) oder die offizielle Pilotenlizenz. Die jeweiligen Fluglehrer beaufsichtigen ihre Schüler und stellen (zum Teil) die Wertungsrichter.

Der Wettbewerb dient neben der Förderung der fliegerischen Ausbildung auch dem geselligen Austausch und Kontaktpflege zwischen den Segelflugvereinen. Dazu war am abendlichen Lagerfeuer ausreichend Gelegenheit.


Beteiligt waren die Vereine: FC Aarbergen, AC Gelnhausen, AC Heppenheim, AC Langenselbold, FSC Mümlingtal, FSVO Reinheim, LSV Seligenstadt-Zellhausen sowie Gastgeber SFG Bensheim.

Elf Teilnehmer haben sich für den Landesentscheid in Heppenheim qualifiziert. Dort fällt dann die Entscheidung, wer Hessen bei der Deutschen Meisterschaft vertreten wird.